Please turn your phone!
Patrick Möstl






Platte der Woche: Billy Talent – Crisis Of Faith


Foto: Dustin Rabin

Die kanadischen Rocker bringen uns endlich ihr neues Album – auf dieses mussten die Fans doch schon recht lange warten. Der extrem erfolgreiche Vorgänger Afraid Of Heights ist im Sommer 2016 erschienen.

Crisis Of Faith ist der 6. Studiolongplayer von Sänger Benjamin Kowalewicz und Co – kaum zu glauben, die Band ist nun auch schon fast 30 Jahre gemeinsam in Sachen Rock unterwegs. Wobei man noch nie zuvor so sehr unter den Umständen zu kämpfen hatte. Aufgrund von Corona musste man auch bei Billy Talent die bisher üblichen Studio-Rituale über Bord werfen. Die einzelnen Bandmitglieder haben sich beim Aufnehmen der 10 Songs kaum persönlich getroffen. Durch ausgeklügelte Planung ist jeweils nur Produzent und Gitarrist Ian D'Sa im Studio gewesen – sowie jenes Bandmitglied, bei dem gerade eine Aufnahme angestanden hat; alles weiteren Details wurden übers Netz besprochen.  Recording als Puzzle-Arbeit – trotzdem klingt Crisis Of Faith wie aus einem Guss.

Wobei: musikalisch waren Billy Talent selten so breit gefächert aufgestellt: dass die Jungs clevere Punk/Rock-Kracher aus dem Ärmel schütteln können, war bereits bekannt. Auf dem neuen Album gibt’s aber auch Art-Rock im Style von Muse („Forgiveness I+II), Liebes-Lieder („For You“), ein Saxophon-Solo sowie ganz schön radiotaugliche Middle-Of-The Road-Pop-Nummern („End of Me“ feat. Rivers Cuomo von Weezer). Hauptsongschreiber Ian D'Sa hat sich definitiv weiter entwickelt, auch als Produzent und zudem liefert er auch wieder einiger seiner Signature-Gitarren-Riffs und -Läufe ab.

Die Platte der Woche gibt es hier auch zu gewinnen.