Please turn your phone!
Dr. Nachtstrom






Über Soundportal

RADIO SOUNDPORTAL
Radio Soundportal sendet seit 25. September 2000 erfolgreich ein junges zeitgemäßes 24-Stunden-Vollprogramm für die Kernzielgruppe der 14-39jährigen in der Steiermark.

SOUNDPORTAL-NETZWERK: Radio | Online | Events
Soundportal ist aber nicht nur Radio, sondern ein unabhängiges cross-media Projekt für die junge Zielgruppe mit den Plattformen Radio, Online und Event, denn die jungen Steirer hören, besuchen und clicken Soundportal - Das all-inclusive Paket für die Lebenswelt der Jungen! Das Soundportal schafft damit eine intensive Hörer-Bindung in der Kernzielgruppe und ist dadurch das zielgruppenstärkste Medium in der Steiermark!

UNABHÄNGIGKEIT
Das Soundportal ist eines der ganz wenigen komplett unabhängigen Radios in Österreich - und definitiv das einzige von relevanter Größe, das sich am Radiomarkt erfolgreich etabliert hat -, gehört zu keinem großen Verlagshaus, sondern wurde ab Mitte der Neunziger von uns (Soundportal Graz GmbH) vollkommen alleine aufgebaut und hat auch in Zukunft keinerlei Interesse daran, seine Unabhängigkeit aufzugeben.

EVENTS
Das Soundportal ist der größte Veranstalter in Graz für die Zielgruppe: Soundportal bewegt mit seinen eigenen monatlichen Club-Reihen (Völlig losgelöst, Hey Ya - Die 00er Party, I love the 90's, Wild at Heart, Chic Noir, Tnght, Twist and Shout) sowie Soundportal In Concert, Styrian Sounds Live-Musikfestival und Heiß & Fettig - international electronic music club series jedes Jahr über 120.000 junge Menschen.

https://soundportal.at/events/clubs/resident-clubs/

Des weiteren hat das Soundportal am 4.7.2002 die p.p.c. GmbH gegründet. Das Soundportal betreibt mit der ProjektPopCulture Gesellschaft zur Förderung der Popkultur und der Kulturwirtschaft m.b.H. das Haus für Popkultur seit April 2003 in Graz.

Die Location p.p.c. bietet zwei Floors und wird für jede Art von Popkulturveranstaltungen genutzt (ppc.st, popculture.at, facebook.com/ppcgraz).

ONLINE
Das Soundportal betreibt ein großes, täglich aktuelles Content-, Service- und Communityportal (u.a. mit dem besten Netradio Österreichs - in CD-Qualität) unter www.soundportal.at.

AUSBILDUNGDas Soundportal investiert viel Zeit in die Ausbildung von jungen medieninteressierten Menschen und bietet Interessierten kostenlose, monatlich neu startende Praktikumsplätze an.

Dieses Netzwerk macht das Soundportal zum Leitprojekt für moderne Medien in der gesamten Region und sichert rund 25 Arbeitsplätze.

QUALITÄT
Graz als Universitätsstadt hat mit dem Soundportal einen Sender, der seine junge Kern-Zielgruppe täglich mit hochqualitativem Content on air und online erfolgreich versorgt: In der jungen steirischen Bevölkerung ist das Soundportal rund um die Uhr die wichtigste Plattform sowohl on- als auch off-air. Im Vergleich zu den Mitbewerbern bietet das Soundportal im gesamten Programm einen überdurchschnittlich hohen Informationswert und inhaltlichen Bezug zum öffentlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben der (jungen) Bevölkerung. Kein privater Mitbewerber im Sendegebiet kann nur annähernd der täglichen Fülle an produzierten Beiträgen und qualitativer redaktioneller Arbeit Paroli bieten. Das Soundportal sendet täglich 16 Stunden (6:00-22:00 Uhr; Wochenende 11 bzw. 14 Stunden) moderiertes und intensiv redaktionell betreutes Programm, Beiträge, Features, Newsblock zur vollen Stunde und halbstündliche Schlagzeilen, etc.

MUSIKFORMAT: SCHR Selected Contemporary Hit Radio
Der Erfolg von Soundportal erklärt sich weiters durch eine einzigartige und auch auf die jungen Interessen des regionalen Marktes ausgerichtete Musikfarbe, die das Soundportal auch von allen anderen Privatradios in Österreich klar unterscheidet. Abseits klassischer AC oder CHR-Formate geht das Soundportal einen abgestimmten und sehr erfolgreichen Weg zwischen mainstream, selektiven Top 40 Acts und regionalen/lokalen Produktionen (Das Musikformat bezeichnet sich als Selected Contemporary Hit Radio). Im Gegensatz zu allen anderen Privatradiostationen, die ihre Musikauswahl auf wenige hundert Titel (bewährte Oldies und/oder aktuelle Euro Top 40 Titel) beschränken, bietet das Soundportal seinen Hörern täglich neue Songs und eine breite Auswahl an Titeln/Interpreten.

GESCHICHTE
Die Wurzeln vom Soundportal reichen bis in die Grazer Radio-Piratenzeit Anfang der Neunziger Jahre zurück. Im Zuge der Regionalradio-Frequenzvergabe an die Antenne Steiermark 1995 bekam auch das Vorgängerprojekt von Soundportal (damals als Freies Radio Steiermark bzw. dann Radio mpv) ein Sendefenster auf der Antenne. Aus diesem freien Radioprojekt heraus formierten sich 1997 die Gründer von Soundportal mit dem Ziel ein professionelles, zeitgemäßes junges Privatradio für Graz zu schaffen und starteten im Herbst 1997 das 5-stündige Jugendradiofenster Radio mpv auf Antenne Steiermark. Im Jahr 2000 erfolgte dann nach langem Bemühen die Zuteilung einer Ausbildungslizenz gem. PrR-G (mit gesetzlichem Werbeverbot und jeweils einjähriger Befristung). Am 25. September 2000 ging Radio 97,9 FM - Das Soundportal in Graz auf 97,9 MHz on air.

Nach fast 2 Jahren Sendetätigkeit ohne Werbeeinnahmen aufgrund des gesetzlichen Verbots von Radiowerbung durch die Ausbildungslizenz setzt sich 97,9 FM - Das Soundportal im Rahmen der Ausschreibung der Privatradio-Lizenz für die Frequenz 97,9 MHz gegen alle Konkurrenten durch und erhält am 4.7.2002 endlich die heißersehnte 10jährige Privatradio-Lizenz.

Anmerkung: Einige Wochen vor der Vergabe der 97,9 MHz ist 97,9 FM - Das Soundportal ja im Zuge der Berufungsverfahren rund um KroneHitr@dio Graz nur ganz knapp an der 107,5 MHz-Frequenz gescheitert.

Am 3.10.2002 entscheidet der Bundeskommunikations-Senat das Berufungsverfahren um die 97,9 MHz endgültig für 97,9 FM - Das Soundportal und die Privatradio-Lizenz ist somit rechtskräftig - Das Soundportal darf nach über 2 Jahren endlich auch Werbung schalten. (Anmerkung: Die für Privatradios eigentlich einzige und wichtigste Einnahmequelle blieb uns somit über 2 Jahre verwehrt - zum Teil auch durch den Widerstand diverser großer (steirischer) Medienhäuser.

Im September 2003 erteilt die RTR (Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH) dem Soundportal die Genehmigung, einen Senderstandort-Wechsel vorzunehmen. Nach mehr als einjähriger Vorbereitungszeit verlegt das Soundportal in der Nacht vom 10. auf den 11.11.2004 seinen Grazer Sender (97,9 MHz) vom Standort Hafnerriegl auf den Grazer Plabutsch und erweitert damit seine technische Reichweite um mehr als ein Drittel. Diese Maßnahme, auf die das Soundportal letztlich mehr als vier Jahre warten musste, um endlich die gleichen Wettbewerbs-Bedingungen zu bekommen wie die anderen Marktteilnehmer, ist für das Soundportal von elementarer Bedeutung, da es doch endlich einen einwandfreien und rauschfreien Empfang für Graz und Umgebung, sowie auch für Teile der süd/west/oststeirischen Bezirke gewährleistet.

Im März 2004 nimmt Radio Soundportal seine erste Steiermark-Frequenz in Hartberg auf 102,2 MHz in Betrieb und geht auf Sendung. Am 4. Juli 2006 erhält Soundportal zwei weitere Frequenzen für die Oststeiermark (Gleisdorf und Bad Gleichenberg) und schafft somit ein geschlossenes ost- und südoststeirisches Sendegebiet mit den Bezirksstädten Feldbach, Fürstenfeld, Hartberg sowie teilweise Weiz und Bad Radkersburg.

Am 6. Oktober 2006 nimmt Soundportal Bad Gleichenberg 100,4 MHz in Betrieb und versorgt die Bezirke Feldbach und Fürstenfeld sowie Teile von Bad Radkersburg.

Am Freitag, 13. Oktober 2006 um 15 Uhr hat das Soundportal schließlich auch seine zweite oststeirische Frequenz, nämlich GLEISDORF 95,9 MHz aufgeschalten.

Am Dienstag, 24. Juli 2007 nimmt Soundportal die Frequenz 102,1 MHz in Gratkorn zur Erweiterung des Versorgungsgebietes Graz in Betrieb. Mit dieser Frequenz wird der Norden von Graz sowie die Gemeinden Gratkorn, Gratwein, Judendorf-Straßengel mit Soundportal versorgt.Am Montag, 9. Juni 2008 nimmt Soundportal die Frequenz 100,9 MHz in Weiz zur Erweiterung des Versorgungsgebietes Oststeiermark in Betrieb. Neu im Soundportal-Sendegebiet sind nun die Stadt Weiz und Umgebung sowie die südlichen Gemeinden in Richtung Gleisdorf.

2009 erhält Soundportal die doppelte Leistung (1 kW) für die Grazer Frequenz 97,9 MHz sowie für Bad Gleichenberg 100,4 MHz von der RTR genehmigt.

Am 11. Jänner 2010 erhält Soundportal von der RTR die Frequenz 103,0 MHz für Voitsberg und Köflach zugegeteilt. Am 3. Februar 2010 nimmt Soundportal den Sendebetrieb in Voitsberg auf.

Am 7. September 2010 erhält Soundportal von der RTR die Frequenz 106,6 MHz für Deutschlandsberg zugeteilt

INTERNETRADIO, DVB-T etc...
Bereits Anfang 1999 launchten wir das erste Internetradio auf Basis MPEG-Streaming in Österreich. Im Jahr 2000 machte das Soundportal als erster Radiosender Österreichs die aktuell gespielten Songs im Internet auf www.soundportal.at abrufbar. Im Juni 2001 wird das beste Netradio Österreichs Realität: das erste und einzige Internetradio in CD-Qualität! Im Jahr 2002 machten wir die aktuell gespielten Titel per SMS abrufbar (HIT-SMS) und 2003 werden erstmals in Österreich auch dynamische Radiotext-Programminformationen übertragen, welche es z.B. ermöglichen, den jeweilig aktuell gespielten Song auf dem Radio-Display abzulesen (Radiotext). Soundportal sendet als erster österreichischer Privatradiosender auch über DVB-T. Am 22. Dezember 2009 nimmt Soundportal den Sendebetrieb als „visual radio“ mit Videosignal (aktuell gespielter Musiktitel) über die Mux- C-Plattform der Stadtwerke Judenburg auf.

STEIERMARK-LIZENZEN: (Soundportal Oststeiermark, Soundportal Weststeiermark, Soundportal Obersteiermark)
Das Soundportal hat am 26.11.2002 von der KommAustria in erster Instanz die Frequenz 102,2 MHz in Hartberg zugesprochen bekommen. Am 16.6.2003 entscheidet der Bundeskommunikations-Senat (BKS) die 10jährige Voll-Lizenz für Hartberg endgültig und das Soundportal darf somit in Hartberg auf der Frequenz 102,2 MHz auf Sendung gehen. Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten von Radio Soundportal war die mehrjährige Erfahrung und Tätigkeit als Radioveranstalter in Graz, wo auch, ohne Teil eines Medienverbundes zu sein bzw. ohne starke Gesellschafter aus der Medienbranche, ein qualitativ ansprechendes Programm geboten wird und dadurch auch die Zielsetzungen des Privatradiogesetzes, insbesondere die Gewährleistung der Meinungsvielfalt, am besten erfüllt werden.

Am Montag, 1. März 2004 um 0 Uhr nimmt Radio Soundportal seine erste Steiermark-Frequenz in Hartberg auf 102,2 MHz in Betrieb und geht auf Sendung.Am 4. Juli 2006 erhält Soundportal die beiden ausgeschriebenen Frequenzen "Vulkanland" BAD GLEICHENBERG 3 (STRADNER KOGEL) 100,4 MHZ und GLEISDORF (SOMMERBERG) 95,9 MHZ per Bescheid von der Rundfunk & Telekommunikation Regulierungsbehörde (RTR ) zur Erweiterung des Verbreitungsgebietes Hartberg zugeteilt.

Mit diesen beiden Frequenzen entsteht für Soundportal im Anschluß an Graz ein durchgehend geschlossenes ost- und südoststeirisches Sendegebiet mit den Bezirksstädten Feldbach, Fürstenfeld, Hartberg sowie Teile von Weiz, Bad Radkersburg und somit eine zusätzliche technische Reichweite von ca. 96.000 Einwohnern.

Am 6. Oktober 2006 um 16 Uhr nimmt Soundportal seine zweite Steiermark-Frequenz in Bad Gleichenberg auf 100,4 MHz in Betrieb und geht auf Sendung.

Am Freitag, 13. Oktober 2006 um 15 Uhr hat das Soundportal schließlich auch seine zweite oststeirische Frequenz, nämlich GLEISDORF 95,9 MHz aufgeschalten.

Am 9. Jänner 2007 erhält Soundportal eine Frequenz für Graz-Nord/Gratkorn zugeteilt und kann zukünftig den Norden von Graz sowie die Gemeinden Gratkorn, Gratwein, Judendorf-Straßengel versorgen. Der Zugewinn an technischer Reichweite beträgt ca. 16.000 Einwohner.

Am 24. Juli um 17 Uhr erfolgt die Inbetriebnahme der Sendeanlage Gratkorn/Forstviertel auf der Frequenz 102,1 MHz für den Raum Graz-Nord, sowie Gratkorn, Gratwein und Judendorf-Straßengel.

Am 9. Juni 2008 erfolgt die Inbetriebnahme der Sendeanlage Weiz auf der Frequenz 100,9 MHz für den Raum Weiz, Weiz-Umgebung und Gleisdorf. Im Juni 2009 wurde der Sendestandort nach Landscha verlegt, um das Versorgungsgebiet auszuweiten und einen weitaus besseren Empfang im Sendegebiet gewährleisten zu können.

Am 11. Jänner 2010 erhält Soundportal von der RTR die Frequenz 103,0 MHz für Voitsberg und Köflach zugegeteilt. Am 3. Februar 2010 nimmt Soundportal den Sendebetrieb in Voitsberg auf.

Am 7. September 2010 erhält Soundportal von der RTR die Frequenz 106,6 MHz für Deutschlandsberg zugeteilt.

Am 20. Jänner 2011 erfolgt die Montage und die Inbetriebnahme der Sendeanlage Deutschlandsberg/Ulrichsberg auf der Frequenz 106,6 MHz für den Großraum Deutschlandsberg. Damit ist auch die Weststeiermark gänzlich von Soundportal erschlossen.

Am 1. Dezember 2014 nimmt Soundportal den Sendebetrieb in der Obersteiermark auf der 89,6 MHz vom Soundportal Senderstandort am Mugl auf und versorgt das Mur-, Mürztal von Judenburg über Knittelfeld, Leoben, Bruck, Kapfenberg bis Mürzzuschlag mit "good music for good people".

Dadurch hat Soundportal neben dem Großraum Graz, Süd-, Ost-, und Weststeiermark erstmals auch die Obersteiermark rund um die Studentenstädte Leoben und Kapfenberg erschlossen.

Sendername: Radio Soundportal
Sendestart: 25. September 2000, 0 Uhr
Inhaber und Lizenzträger: Soundportal Graz GmbH
Frequenzen: Graz, Graz-Umgebung, Leibnitz: 97,9 MHz
Hartberg: 102,2 MHz (seit 1. März 2004)
Feldbach, Fürstenfeld, Radkersburg: 100,4 MHz (seit 6. Oktober 2006)
Gleisdorf, tlw. Weiz: 95,9 MHz (seit 16. Oktober 2006)
Gratkorn, Graz-Nord: 102,1 MHz (seit 24. Juli 2007)
Weiz, Weiz-Umgebung, Gleisdorf: 100,9 MHz (seit 9. Juni 2008)
Voitsberg, Köflach: 103,0 MHz (seit 3. Februar 2010)
Deutschlandsberg: 106,6 MHz (seit 20. Jänner 2011)
Obersteiermark (Judenburg/Knittelfeld/Leoben/Bruck/Kapfenberg/Mürzzuschlag: 89,6 MHz (seit 1. Dezember 2014)

Musikformat: SCHR Selected Contemporary Hit Radio
Kernzielgruppe: 14 - 39 Jahre