Please turn your phone!
Viktoria Riedl


Pascal Vötsch


Antonia Fabian




Bono veröffentlicht Memoiren


Foto: Kurt Iswarienko

Am 01. November erscheinen die Memoiren von Bono. Erste Auszüge davon durfte das US-Magazin „The New Yorker“ schon abdrucken. Darin erinnert sich der U2 -Sänger an den unerwarteten, frühen und tragischen Tod seiner Mutter Iris. Sie ist 1974 beim Begräbnis ihres Vaters auf Grund eines Hirn-Aneurysmas zusammengebrochen und wenige Tage später verstorben. Sie wurde nur 48 Jahre alt, Bono war damals 14. In seinem Memoiren schreibt er: „Der Humor meiner Mutter war so schwarz wie ihre dunklen Locken“. Und er führt den Wunsch, Rockstar zu werden, auf das Loch in seinem Herzen zurück, dass der frühe Verlust seine Mutter einst hinterlassen hat. „Als wutentbrannter Teenager habe ich mich der Musik zugewandt, um mit meiner Trauer fertig zu werden“, schreibt der heute 62-jährige Bono. Zahlreiche U2-Songs beziehen sich auf den Tod seiner Mutter – darunter „I Will Follow“, „Tomorrow“, „Out of Control“, „Mofo“ und „Iris (Hold Me Close)“.