Please turn your phone!


Pascal Vötsch


Viktoria Riedl
Bettina Janach


Dr. Nachtstrom


Dr. Nachtstrom


Patrick Möstl
Patrick Möstl




„El Gordo“ in Spanien – der Klang des großen Gewinnes


Copyright: mksfca @flickr.com - https://www.flickr.com/photos/mksfca/

In Spanien gehört eine Lotterie fest zur vorweihnachtlichen Tradition. Zwei Tage vor Heiligabend richten sich die Blicke eines ganzen Landes ins Theater von Madrid, wo in einer feierlichen Zeremonie gewaltige Summen neue Besitzer finden. Längst ist das Interesse auch über die spanischen Grenzen geschwappt, sodass auch Teilnehmer aus Österreich mehr und mehr Gefallen an der Lotterie finden. Wie eine Teilnahme möglich ist und was „El Gordo“ so einzigartig macht, fasst dieser Artikel zusammen.

Singende Kinder als Glücksboten

Zu den vielen Klängen des näher rückenden Weihnachtsfestes gesellen sich bei der spanischen Weihnachtslotterie die Stimmen von singenden Kindern. Traditionell verkünden diese die glücklichen Gewinner im Rahmen der Ziehung am 22. Dezember. Im Fokus steht dabei in erster Linie „El Gordo“, der Hauptpreis der größten Lotterie der Welt. Der Preis kann zu jedem Zeitpunkt während der Veranstaltung von den Kindern verkündet werden, sodass die Spannung nochmals höher ausfällt.

Eine Lotterie mit globaler Reichweite

Die Gewinner der insgesamt 2,4 Milliarden kommen schon lange nicht mehr nur aus dem Heimatland der Lotterie. Über Lottoland können Interessenten aus Österreich ebenfalls teilnehmen. Lottoland ist legal und verkauft alle gängigen Lose online. Ein stationärer Losverkauf, wie dies in Spanien üblich ist, findet hingegen nicht statt. Lottoland ist seriös und verfügt über die nötigen Lizenzen, um Lose verkaufen zu dürfen.

Welchen Preis ein Teilnehmer mit nach Hause nehmen darf, hängt ganz vom erworbenen Los ab. Der volle Gewinn von vier Millionen Euro für „El Gordo“ bedarf eines ganzen Loses. Des Weiteren erfreuen sich sogenannte „Decimos“ einer großen Beliebtheit. Diese sind deutlich günstiger als die ganzen Lose und werfen im Erfolgsfall noch immer attraktive zehn Prozent der jeweiligen Gewinne ab. Im Falle von „El Gordo“ kann sich ein glücklicher Gewinner daher stolze 400.000 Euro unter den Weihnachtsbaum legen.

Einfache Teilnahme – hohe Chancen

Eine Teilnahme an „El Gordo“ erfolgt mit dem Kauf eines der vielen Lose. Anders als bei anderen Lotterien füllt der Spieler aber keinen Tippschein aus, sondern wählt ein Los mit einer aufgedruckten Nummer. Die Nummern liegen zwischen 00000 und 99999, wodurch insgesamt 100.000 Euro in die Lostrommeln wandern. Daraus resultiert eine Wahrscheinlichkeit von 1:100.000 auf „El Gordo“. Verglichen mit anderen Lotterien fällt die Chance somit deutlich höher aus, was die große Beliebtheit der Ziehung kurz vor Weihnachten erklärt.

Zudem gibt es neben „El Gordo“ noch zahlreiche weitere Preise zu gewinnen. Begehrt sind etwa die Gewinnstufen zwei und drei, die mit 1,25 Millionen beziehungsweise 500.000 Euro weitere Highlights darstellen. Auf den untersten Gewinnstufen hagelt es die Preise regelrecht, da jeder Preis mehrfach vergeben wird. Dies führt dazu, dass jedes sechste Los einen Gewinn einstreicht und die Gesamtsumme derart hoch ausfällt.

Gewinner auf allen Seiten

Dennoch erweist sich die Lotterie für den Veranstalter als lukrativ. Die Nachfrage nach den Losen über Anbieter wie Lottoland ist hoch, was jährlich einen Umsatz von über drei Milliarden Euro einbringt. Die jährlich stattfindende Berichterstattung in Medien auf der ganzen Welt trägt ebenfalls maßgeblich zur Bekanntheit der Lotterie bei. Auch in diesem Jahr wird die Ziehung daher wieder zur Routine kurz vor Weihnachten gehören.