Please turn your phone!




Antonia Fabian


Patrick Möstl






Internationale Bühnenwerkstatt Graz

Werkstätten | Tanz- und Performancefestival Graz

Graz


Die 31. Int. Bühnenwerkstatt und des Int. Tanztheaterfestivals Graz, wird 2022 Anderen Theater, Probenhaus, Orpheumgasse 11 stattfinden.

Die Internationale Bühnenwerkstatt Graz wurde 1992 als Tanztheater-Plattform für zukünftige TänzerInnen und SchauspielerInnen gegründet und versteht sich als ganzjähriges Aktionsforum mit dem Ziel, über neue künstlerische Inhalte sowie Kommunikationsmethoden im Tanztheater nachzudenken.
Das Hauptaugenmerk der Int. Bühnenwerkstatt liegt seit jeher in der Forschung im experimentellen Tanz, Interaktion von Körper, Stimme, Tanz und den neuen Medien, sowie der Förderung junger Tänzer_Innen und der Information des Publikums über neue Strömungen in der Kunstsparte Tanz.
Notwendigerweise ist es ein wesentlicher Aspekt der Int. Bühnenwerkstatt, der Strömungen von performativer Kunst der nicht Sprache, unverständlicher Sprache und des ungeschulten Bewegungsaktionismus durch die Koppelung, Entwicklung und Förderung von Körper-Stimme-Tanz entgegen zu wirken.
Die Int. Bühnenwerkstatt ist nicht nur Veranstalter des Int. Tanztheaterfestivals und der Werkstätten die jedes Jahr zweiwöchig im Monat Juli stattfinden sondern geht beispielsweise mit dem biennial stattfindenden Projekt SHORTCUTS – Experimental Dance Film Festival for 360° Full Dome völlig neue Wege in eine filmisch noch nicht weitgehend erforschte Dimension.
Unter ihrer künstlerischen Leitung Ursula Gigler-Gausterer ist die Int. Bühnenwerkstatt auch (Neu)Entwickler und Kompanie, in der ganzjährig an Research Produktionen mit internationalen Kooperationen gearbeitet wird

Wir freuen uns auf ein qualitativ hochwertiges Festival, das wir einer breiten Öffentlichkeit in neuem Rahmen präsentieren zu dürfen. Neben der Werkstätten bieten wir auch in diesem Jahr wieder Performances.

AKTUELLES | Shelters for Ukraine
Es ist uns ein selbstverständliches Anliegen, als zeitgenössische Künstler*innen und Organisation, auf die Aktualität der momentanen Geschehnisse zu reagieren. Wir möchten uns besonders bei Viktor Ruban – Tänzer, Choreograph, Wissenschafter uvm. – bedanken, dass er dieses Projekt vor Ort in Kiew mit großem Engagement unterstütze. Bereits nach vier Tagen, wurde es mir bewusst, mit großem Respekt für die Menschen, Künstler*innen und ihre Situation ein Konzept zu entwickeln. Dank der politischen Vertreter Christopher Drexler und Günter Riegler, konnte bereits nach einer Woche gehandelt werden. Derzeit arbeiten sechs ukrainische Tänzer*innen mit einem Team, geleitet von Evgeny Kozlov.

Alle weiteren Infos und das konplette Programm auf http://www.buehnenwerkstatt.at/2022-2/