Please turn your phone!
Patrick Möstl






Stockwerk Jazz

STOCKWERKJAZZ: Seabrook Trio

Jakominiplatz 18


Brandon Seabrook – guitar
Cooper-Moore – didley-bow
Gerald Cleaver – drums

2020 erschien mit „Exultations“ das erste Album des Seabrook Trios. Nunmehr präsentieren sich die drei Kreativköpfe erstmals in Graz mit „The Swarm“, der aktuellen und zweiten Aufnahme für „Astral Spirits“, im Mix mit Banjo, vielen rhythmischen Finessen, heulenden Klängen und einer großen musikalischen visionären Vorstellungskraft.

Brandon Seabrook ist Gitarrist, Banjospieler und Komponist und lebt in New York City, wo er sich als einer der stärksten Gitarristen seiner Generation etabliert hat. Seine Arbeit konzentriert sich auf das Nebeneinander von halluzinatorischen Klanglandschaften, Jump Cuts, kantigen Kompositionen, Humor und einer enormen dynamischen Bandbreite, die sich in einer Nanosekunde ändern kann. Als Leader hat er sieben Alben veröffentlicht, die von pulverisierendem Art-Metal bis hin zu Kammermusik reichen und eine Brücke zwischen Extremrock und klassischer Avantgarde schlagen. Das Rolling Stone Magazine bemerkte: „Der überaus gewitzte Musiker hat eine Reihe von Bands gegründet, in denen er ernsthaftes Können mit manischer Intensität und einer kompositorischen Vision, die eindeutig dem ´linken´ Flügel zuzurechnen ist, kombiniert“. Seabrook verfeinerte seine Gitarrenkenntnisse am New England Conservatory in Boston. Seitdem hat er zahlreiche Auftritte in Nord- und Südamerika, Mexiko und Europa absolviert – als Solokünstler, Bandleader und Spielpartner u.a. von Anthony Braxton, Nels Cline, Cécile McLorin Salvant, Ben Allison, Gerald Cleaver, Frank London, Bill Laswell, Ingrid Laubrock und Joey Arias, die ihn speziell wegen seines eigenwilligen, physischen Spielstils, seiner hyperrealistischen Technik und seiner überzeugenden Artikulation schätzen.

Mit dem Pianisten, Pädagogen, Komponisten und nicht zuletzt findigen Instrumentenbauer Cooper-Moore (er gründete einst mit dem Saxophonisten David S. Ware und dem Schlagzeuger Marc Edwards das Trio Apogee und war bei „open music“ auch bereits im Trio Digital Primitives zu Gast) und Gerald Cleaver – als Partner von Ralph Alessi, Charles Gayle, Roscoe Mitchell, David Torn, Sylvie Courvoisier, Craig Taborn bis hin zu Tomas Fujiwara vielgefragter und u.a. 2013 als „Rising Star“ in den Polls des Down Beat geehrter Schlagzeuger – findet sich Brandon Seabrook also in bester und inspirierender Gesellschaft.

Alle weiteren Infos auf: http://www.stockwerkjazz.mur.at/