Please turn your phone!




Pascal Vötsch


Patrick Möstl






Theater im Keller

Katharina Tiwald „Bachmann in Leningrad

Münzgrabenstr. 35, 8010 Graz


Um das Jahr 1970 lässt die niederösterreichische Autorin Katharina Tiwald eine fiktive Begegnung zwischen Ingeborg Bachmann mit der russischen Dichterin Olga Berggolz, die während der Blockade von Leningrad im Radio zur Stimme der Stadt geworden war, stattfinden - ein Stück über Ideologien, enttäuschten Hoffnungen, aber vor allem über Poesie, Dichtung und über das Schreiben als Berufung. 
Das alles geschieht anhand zweier Handlungsstrenge, die die verschiedenen Zugänge zu den so unterschiedlichen Autorinnen Bachmann und Berggolz widerspiegeln. Eine Art Conférence im Stück führen Gerd Alois Wildbacher und ex-Unterrichtsminister Ernst Fischer. Eine hochinteressante literarisch-politische Betrachtung also, zu sehen im „kommunistischen“ Graz der Gegenwart - verfasst im Burgenland.
Regie: Alexander Kropsch 

mit: Petra Pauritsch (Ingeborg Bachmann), Eva Weutz (Olga Berggolz), Agnes Redl (Genia Quittner), Gerd Alois Wildbacher (Fritz Fuchs), Alfred Haidacher (Ernst Fischer)
Assistenz: Sophie Trogbacher; Technik: Peter Spall; Kostüme: Eva Weutz

Termine: Januar: 18. 01.; 20. 01.; 21.01.; 22.01.; 
Februar: 02. 02.; 03.02.; 04.02.; 05.02.; 
Alle Vorstellungen finden um 20:00 Uhr statt. 

Karten ausschließlich unter: reservierung@tik-graz.at oder 0316 / 83 45 83. Weitere Informationen bekommen Sie über die Homepage: http://www.tik-graz.at

Es gelten die tagesaktuellen COV-19 Regeln!