Please turn your phone!
Pascal Vötsch


Dr. Nachtstrom






Platte der Woche: Das Lumpenpack – emotions


Kaum zu glauben: emotions ist das bereits fünfte Studioalbum und das erste von Das Lumpenpack, dass in voller Bandbesetzung eingespielt worden ist. Wir erinnern uns: seit dem Vorjahr sind Jonas Frömming und Maximilian Kennel nicht mehr als Duo unterwegs, man hat sich Verstärkung durch Lola Schrode (Bass), Alex Eckert (Schlagzeug) und Jason Bartsch (Gitarre & Keyboard) geholt. In dieser Besetzung hat Das Lumpenpack erst Anfang September das ausverkaufte p.p.c bei einem Soundportal in Concert zum Kochen gebracht. Und dabei hat man dem Grazer Publikum ja auch schon einige der neuen Songs dargeboten.

emotions ist der Nachfolger von Eine herbe Enttäuschung, mit dem die in Stuttgart stationierte Band 2019 immerhin Platz 14 in den Deutschen Alben-Charts erreicht hat. Die 12 Songs zum brandneuen Werk gab es häppchenweise in mehreren als Paket-Sendungen gestalteten Mini-Alben, die nun eben die emotions-Sammlung ergeben. Mit dabei ist auch der bereits im Oktober 2020 veröffentlichte Song „WZF?!“, dessen Green-Day-Referenz und der bereits zum Kult-Spruch gereifte Refrain auch zum heurigen Jahr recht gut passt. Eine 2.1-Version von "WZF?!" liegt dem Album bei.

Musikalisch hat das ehemalige Duo, das 2013 in der Poetry Szene gestartet ist mit dem neuen Werk eine Metamorphose abgeschlossen, die sich schon seit einiger Zeit angekündigt hatte. Weg vom Singer/Songwriter/Liedermacher Sound der ersten Alben hin zum Punk-Rock oder Indie-Pop-Punk mit unterschiedlichem Ausschlag, je nach Song. Was schon beim Graz Konzert aufgefallen ist: die neuen Stücke rocken ganz schön: die Ärzte lassen grüßen, aber auch an Bands wie Kraftklub fühlt man sich bei manchen der Stücke erinnert.