Please turn your phone!
Pascal Vötsch


Viktoria Riedl
Bettina Janach


Antonia Fabian


Antonia Fabian


Patrick Möstl
Patrick Möstl




Gute Reportage schreiben - darauf kommt es an


Die Reportage ist eine journalistische Art, über bestimmte Ereignisse zu berichten, die der Reporter unmittelbar miterlebt oder an denen er teilgenommen hat. Der Charakter einer Reportage zeichnet sich durch überwiegend informative Elemente, aber auch persönliche Interpretationen und Bewertungen des Reporters aus. In diesem Artikel geht es um die schriftliche Reportage, wie man diese am besten schreibt und welche Punkte dabei zu beachten sind.

Das Ziel

Die Themen der Reportagen können sehr vielfältig sein. Sie kann sich zum Beispiel mit sozialen und moralischen Fragen, Wissenschaft, Kriminalität oder Geschichte befassen. Es kann ein Bericht über eine Reise, ein Sportereignis oder über den Krieg sein. Der thematische Umfang und die Form der Reportage hängen allein von der kreativen Erfindung des Autors und der Art und Weise ab, wie er seinen Lesern ein Thema vermitteln will, das eine besonders hohe Aufmerksamkeit verdienen soll.

Die wichtigsten Merkmale

Die Reportage muss glaubwürdig für das Publikum sein und sollte so objektiv wie möglich geschrieben werden. Diese muss zuverlässig und getreu in der Darstellung des behandelten Themas sein und sich auf vom Autor überprüfte Fakten eines Ereignisses stützen. Der Autor einer Reportage sollte auch die Meinung von Experten und verfügbare Dokumente zum Thema des Berichts berücksichtigen. Die Authentizität der Reportage spielt dabei eine entscheidende Rolle. Der Autor kann zusätzlich dazugehörige Zitate oder Dialoge in den Inhalt der Reportage mit einbeziehen. Die Reportage soll die Wirklichkeit so zeigen, wie sie ist, ohne sie mit aufwendigen Stilmitteln oder literarischen Fiktionen auszuschmücken.

Mögliche Formate

Die fertige Reportage kann sowohl schriftlich in Form von Blog- oder Zeitungsartikeln erscheinen, aber auch zum Hören im Radio oder Podcast veröffentlicht werden. Für die zweite Option sollte ein Reportage-Sprecher gebucht werden, der zum Inhalt des Berichts passt und diesen dem Hörer verständlich vermitteln kann. Der Sprecher sollte mit Bedacht und sorgfältig ausgewählt werden. Sollte es sich demnach in der Reportage um ein ernst zu nehmendes Thema handeln, ist eher ein Sprecher mit einer tiefen und klaren Stimme zu empfehlen.

Der Beginn

Das Thema der Reportage sollte bereits vor dem Beginn der Arbeit festgelegt werden. Einer der ersten Schritte sollte das Sammeln von Material und Informationen sein. Diese bilden später die Grundlage für den vom Autor verfassten Artikel und sollten deshalb gut recherchiert sein. Beweismittel und Quellen der Informationen sollten kurz sein, aber deutlich in der Reportage erwähnt werden. Das gibt dem Leser die Möglichkeit, die aus der Reportage gezogenen Informationen selbst überprüfen zu können und vermittelt ihm zusätzliche Seriosität. Die Arbeit an einer Reportage erfordert Zeit und detektivisches Geschick. Je kontroverser das gewählte Thema ist, desto interessanter wird die Reportage.

Hilfreiche Hinweise

Je mehr Personen zum Thema X oder Y befragt werden, desto mehr Meinungen und Perspektiven gewinnt man. Die Aussagen der Befragten sollten chronologisch mit Namen und Datum festgehalten werden. Auf diese Art und Weise lässt sich das Schreiben einer Reportage einfacher gestalten und nachvollziehen.

Die häufigsten Fehler

Viele Autoren, die Ihre ersten Reportagen schreiben, haben das Problem, dass sich diese oft wie Kurzgeschichten lesen und somit unprofessionell wirken. Damit das nicht passiert, sollte der Reporter einen besonders hohen Wert auf die vollständige Objektivität der Reportage legen. Das Vervollständigen der Reportage mit erfundenen Geschehnissen oder an den Haaren herbeigezogenen Fakten führt definitiv am Ziel vorbei und sollte um jeden Preis vermieden werden. Die Lüge ist die allergrößte Sünde einer Reportage.